window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-138499676-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); 10 Fehler beim Teich reinigen und wie man sie vermeidet | blauteich.de

Achtung - Bundesweit kann es derzeit zu Lieferverzögerungen seitens der Versanddienstleister kommen. Wir bitten hier um Ihr Verständnis!

Qualitätspumpen »Made In Germany«
Schneller Versand
+49 6706 915 76 70 (Mo–Fr 9–17 Uhr)

10 Fehler beim Teich reinigen und wie man sie vermeidet

Lesezeit: Minuten ( Wörter)

Ein Gartenteich bietet Lebensraum für Fische und andere Tiere und kann eine Oase der Ruhe sein. Damit Sie an Ihrem Gartenteich tatsächlich immer Freude haben und sich die Bewohner darin wohlfühlen, kommt es auf die regelmäßige Teichreinigung an. Ein nützlicher Helfer ist ein Teichschlammsauger. Einsteigern können bei der Teichreinigung verschiedene Fehler unterlaufen. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Fehler bei der Teichreinigung und wie Sie sie vermeiden können.

1. Richtigen Zeitpunkt für die Teichreinigung verpasst

Einsteigern kann es passieren, dass sie den Zeitpunkt für die Teichreinigung verpassen und sich im Teich bereits eine dicke Schlammschicht gebildet hat. Fischfutter, das nicht aufgefressen wird, in den Teich gefallenes Laub, abgestorbene Pflanzenteile und Fischkot sorgen für Algen- und Schlammbildung. Ist die Schlammschicht schon zu dick, sollten Sie auf keinen Fall zum Teichschlammsauger greifen. Wird die Schlammschicht durchbrochen, können Stickstoffe freigesetzt werden und innerhalb kurzer Zeit das Teichwasser zum Kippen bringen. Dann besteht höchste Gefahr für die Fische. Eine dicke Schlammschicht ist eine tickende Zeitbombe für Ihren Gartenteich. Fische suchen im Schlamm nach Nahrung, wühlen ihn auf und können daher selbst dafür sorgen, dass das Wasser kippt.

Fehler vermeiden: Sie sollten regelmäßig Pflanzen kontrollieren und abgestorbene Teile entfernen. Algen entfernen Sie mit einem Kescher. Mit dem Fischfutter sollten Sie eher sparsam umgeben, damit es von den Fischen auch aufgefressen wird. In den Teich gefallenes Laub müssen Sie entfernen. Kontrollieren Sie die Schlammschicht. Ist sie nur wenige Millimeter dick, kann sie problemlos mit dem Teichschlammsauger entfernt werden.

Hat sich bereits eine dicke Schlammschicht gebildet, sollten Sie ein Abbaumittel verwenden, das mit Sauerstoff arbeitet. Der Teichschlamm wird langsam angehoben und an die Wasseroberfläche getrieben. Dort können Sie den Schlamm absaugen.

2. Ihr Schlammsauger bringt nicht die volle Saugleistung

Teichschlammsauger verfügen über Verbindungsstellen. Nehmen Sie das Gerät zum ersten Mal in Betrieb, kann es vorkommen, dass die Verbindungsstellen nicht fest genug sind und Luft eintritt. Es ist auch möglich, dass ein verschmutzter Filter Nebenluft in den Schlammsauger führt. Ist die Dichtfläche verschmutzt, kann Sauerstoff in das Innere des Saugers gelangen. Der Schlamm kann nicht mehr entfernt werden, da die Saugleistung beeinträchtigt ist.

Fehler vermeiden: Kontrollieren Sie den Filter, bevor Sie den Schlammsauger in Betrieb nehmen. Sie sollten den Filter reinigen oder auswechseln, wenn er verschmutzt ist. Prüfen Sie auch die Dichtungen, dass sie intakt sind und dass alle Dichtungen vorhanden sind. Kontrollieren Sie, ob alle Verschraubungen fest sind, damit keine Luft eindringen kann. Haben Sie alles kontrolliert und die Verbindungen ordnungsgemäß verschraubt, dürften keine Probleme bei der Schlammentfernung auftreten.

3. Abnehmende Saugleistung durch zu hoch aufgestellten Teichsauger

Sie sollten bei der Inbetriebnahme des Schlammsaugers die maximale Aufstellhöhe beachten. Der Unterdruck, der durch den Schlammsauger erzeugt werden kann, bestimmt die Aufstellhöhe. Erzeugt der Teichschlammsauger nur wenig Druck, sollten Sie ihn nur in einer geringen Höhe aufstellen. Der Schlammsauger sollte dann nur wenige Zentimeter über der Wasseroberfläche aufgestellt werden. Der Wasserdruck wird stark reduziert, wenn Sie den Schlammsauger zu hoch aufstellen.

Fehler vermeiden: Stellen Sie den Schlammsauger nicht höher als einen Meter über der Wasserfläche auf. Bei einer höheren Aufstellung kann die Saugleistung stark reduziert und sogar um die Hälfte gemindert werden. Sie sollten darauf achten, dass Sie den Sauger in direkter Nähe zur Wasserfläche platzieren. Auch da können jedoch Gefahren drohen.

4. Absturzgefahr am Gewässerrand

Ihren Teichschlammsauger sollten Sie in der Nähe der Wasserfläche platzieren. Hier besteht jedoch Absturzgefahr für den Schlammsauger am Gewässerrand. Die ungünstige Position, aber auch das Ziehen am Schlauch können dazu führen, dass der Sauger umkippt oder direkt ins Wasser fällt. Stürzt der Teichsauger ins Wasser, kann das nicht nur am Sauger, sondern auch an den Wasserpflanzen zu schwerwiegenden Schäden führen. Beim Sauger kann der Antrieb komplett ausfallen. Der Antrieb muss dann ausgetauscht werden, was richtig teuer werden kann. In einigen Fällen können Sie den Schlammsauger nicht anders als am Teichrand aufstellen. Um Schäden zu vermeiden, sollten Sie den Sauger unbedingt sichern.

Fehler vermeiden: Achten Sie auf den notwendigen Sicherheitsabstand des Teichschlammsaugers zum Wasser und sichern Sie das Gerät.

5. Gebrochene Verbindung der Teleskopstange

Häufig werden an der Teleskopstange des Teichschlammsaugers große Wandbürsten angebracht. Mit ihnen können lose Beläge von den Teichwänden in Richtung Teichboden geschoben werden. Die Form dieser Bürsten erinnert zwar an eine Schrubberbürste, doch eignen sich solche Bürsten nicht zum Schrubben. Die Teleskopstange kann brechen, wenn Sie beim Bürsten zu viel Kraft anwenden. Auf die Konstruktion wirken starke Hebelkräfte. Ein weiteres Problem beim Schrubben mit einer solchen Bürste ist, dass die Kanten an den Folienboden gelangen, ihn zerkratzen oder schlimmstenfalls Risse in der Folie verursachen. Das ist ein guter Angriffspunkt für Algen.

Fehler vermeiden: Verwenden Sie die Bürste wirklich nur zum Entfernen von losem Belag und nicht zum Schrubben. Vermeiden Sie, dass die Bürste auf den Folienboden kommt.

6. Zu starker Impellerverschleiß

Unsere Teichschlammsauger verfügen über einen Impeller und arbeiten mit einem außerordentlich starken Ansaugdruck. Hier lauern verschiedene Gefahren, die zu Schäden am Gerät führen können. Ist der Impeller bei der Inbetriebnahme trocken, so fehlt innerhalb der ersten 30 Sekunden die nötige Schmierung. Dies führt zu einem erhöhten Verschleiß. Der Impeller muss dann bereits nach kurzer Zeit ausgetauscht werden. Weiterhin können Schäden auftreten, wenn Sie keinen Vorfilter bzw. Steinabscheider verwenden. Harte Materialien können mit dem Wasser in die Pumpe gelangen und den Lamellen des Impellers schädigen.

Fehler vermeiden: Füllen Sie vor der Inbetriebnahme des Schlammsaugers etwas Wasser in den Vorfilter. So reduzieren Sie den Verschleiß. Sie sollten Impeller-Teichschlammsauger nur dann in Betrieb nehmen, wenn ein Vorfilter bzw. Steinabscheider vorhanden ist.

7. Überlastung des Vorfilters

Überprüfen Sie nicht den Vorfilter Ihres Teichschlammsaugers, kann die Filtereinheit platzen, da sie überlastet ist. Die Erneuerung kann ziemlich teuer werden. Da sich der Durchfluss reduziert, lässt gleichzeitig auch die Saugleistung nach.

Fehler vermeiden: Insbesondere bei den neuen, modernen Teichschlammsaugern ist es wichtig, den Vorfilter regelmäßig zu prüfen und den Füllstand zu kontrollieren. Sammeln Sie erst Erfahrungen mit dem Teichschlammsauger, entwickeln Sie ein Gefühl dafür, wann der Filter geleert werden muss. Lässt die Saugleistung nach, ist es an der Zeit, den Filter zu entleeren.

8. Überlastung des Feinfiltersackes

Nicht nur der Vorfilter, sondern auch der Feinfiltersack kann überlastet sein. Auch der Feinfiltersack kann platzen, vor allem, wenn er für die Rückführung des Wassers eingesetzt wird. Durch die Überlastung des Feinfiltersacks entsteht Druck. Dieser kann dazu führen, dass sich das Klettband am Schlauchzugang löst. Der Sicherheitsmechanismus springt in diesem Fall auf. Der schon eingesaugte Schlamm gelangt wieder zurück in den Gartenteich.

Fehler vermeiden: Sie sollten rechtzeitig den Saugvorgang unterbrechen, wenn der Filtersack schon ziemlich voll ist. Entleeren Sie den Filtersack und fahren Sie mit dem Saugvorgang fort.

9. Wasserschaden durch Regen oder Feuchtigkeit

Ein Teichschlammsauger kann Teichwasser verarbeiten. Kommen jedoch Antrieb und Elektronik mit Wasser in Kontakt, kann das zu Schäden führen. Bei Regen und wenn Sie den Sauger längere Zeit im Freien lassen, kann Kondenswasser in das Innere des Geräts dringen. Elektronik und Antrieb können schlimmstenfalls durch Wasser vollständig zerstört werden.

Fehler vermeiden: Verwenden Sie den Teichschlammsauger niemals bei Regen und lassen Sie ihn nach der Benutzung nicht im Freien stehen. Spritzen Sie den Schlammsauger niemals mit Wasser ab. Bewahren Sie den Teichsauger nach der Benutzung immer an einem trockenen Ort auf. Sollten sich Verschmutzungen am Gerät befinden, lassen sie sich mit einem feuchten, aber nicht nassen Tuch entfernen.

10. Schäden an Kunststoffteilen durch falsche Lagerung

Als Zubehör werden mit dem Teichschlammsauger verschiedene Kunststoffteile mitgeliefert. Dieser harte Kunststoff kann spröde werden, wenn er nicht richtig gelagert wird. Sonneneinstrahlung kann das Material schädigen und spröde machen. Schlimmstenfalls können die Kunststoffteile brechen und unbenutzbar werden.

Fehler vermeiden: Lagern Sie die Kunststoffteile zusammen mit dem Teichschlammsauger an einem trockenen Ort und schützen Sie sie vor Sonneneinstrahlung. Sie sollten das Zubehör nicht im Freien lagern. Nach der Benutzung sollten Sie die Kunststoffteile abwischen und wieder geschützt aufbewahren. Als Aufbewahrungsorte eignen sich Garage, Keller oder Gartenhaus.

Was Sie sonst noch beachten sollten

Sicher wollen Sie sich keinen Ärger mit den Nachbarn einhandeln. Sie sollten daher den Teichschlammsauger nicht am Sonntag oder in der Zeit der Mittagsruhe benutzen, damit Ihre Nachbarn durch die Geräuschkulisse nicht gestört werden.

Sie sollten auch darauf achten, dass der Ablaufschlauch nicht zurück in den Teich geführt wird, da sonst der Schlamm und die Nährstoffe wieder in den Teich gelangen. Im Idealfall leiten Sie das Abwasser in den Garten oder in die Kanalisation. Sie können das Abwasser auch auffangen und dann zum Wässern Ihres Gartens verwenden.

Fazit

Mit dem Teichschlammsauger können Sie regelmäßig für sauberes Teichwasser und damit für das Wohlbefinden Ihrer Fische sorgen. Anfängern können einige Fehler unterlaufen, wenn die Verschraubungen nicht fest genug sind, der Schlammsauger nicht richtig platziert wird oder der Filter nicht früh genug geleert wird. Vermeiden Sie diese Fehler, wird die Teichreinigung kein Problem darstellen. Sie werden lange Freude an Ihrem Schlammsauger haben.

Ihr blauteich.de Team


Ihre Vorteile

Qualitätspumpen Made In Germany

Qualitätspumpen »Made in Germany«

Die moderne Fertigung gewährleistet einen gleichbleibend hohen Qualitätsstandard der Produkte.

Weitere Infos
30 Tage Rückgaberecht

30 Tage Rückgaberecht

Völlig risikofrei bestellen. Nehmen Sie sich bis zu 30 Tage Zeit, die Ware ausgiebig zu begutachten.

Weitere Infos
Sichere Zahlungsarten

Sichere Zahlungsarten

Wählen Sie aus unseren sicheren Zahlungsmöglichkeiten die für Sie bequemste aus.

Weitere Infos

Wir helfen Ihnen weiter!

Telefon:
+49 6706 915 76 70

WhatsApp:
Chat hier starten!

E-Mail:
info@blauteich.de

Kontaktformular