window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-138499676-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Teichwasser ist gekippt: Was nun? | blauteich.de
Qualitätspumpen »Made In Germany«
+49 6706 915 76 70 (Mo–Fr 9–17 Uhr)

Teichwasser ist gekippt: Was nun?

Lesezeit: Minuten ( Wörter)

In den Sommermonaten, bei längeren Hitzeperioden, können sich Algen rasant vermehren. Der Sauerstoffgehalt Ihres Teichs nimmt rapide ab. Schnell kann es passieren, dass Ihr Teich kippt. Das Wasser trübt sich innerhalb kurzer Zeit ein. Auf der Oberfläche bildet sich ein Film. Sie sollten schnell handeln, wenn Sie Ihre Fische und Pflanzen noch vor dem sicheren Tod retten wollen. In diesem Beitrag erfahren Sie nicht nur, was Sie tun sollten, wenn das Wasser gekippt ist. Sie erfahren auch, wie Sie das künftig vermeiden können.

Wie das Teichwasser kippen kann

Das Teichwasser kann in den Sommermonaten kippen. Das passiert vor allem bei Teich-Anfängern und wenn das biologische Gleichgewicht schon über längere Zeit gestört war, da die Teichpflege vernachlässigt wurde. Bei längeren Hitzeperioden im Sommer finden Algen hervorragende Bedingungen, um sich zu vermehren. Ein erhöhter Nährstoffeintrag durch

  • abgestorbene Pflanzenteile
  • in den Teich gefallenes Laub und Blütenpollen
  • Ausscheidungen der Fische
  • Fischfutter, das nicht aufgefressen wurde

begünstigt das Kippen des Teichs.

Die Algen vermehren sich rasant, während sich die Wasserwerte verschlechtern. Das führt zu einem rapiden Sauerstoffabfall in Ihrem Teich. Mit der richtigen Teichpflege können Sie das Kippen Ihres Teichs vermeiden.

Ist Ihr Teichwasser bereits gekippt, ist das Urteil für Ihre Fische so gut wie besiegelt. Sie müssen die Hoffnung jedoch noch nicht vollständig aufgeben, wenn Sie jetzt schnell handeln.

Bei den ersten Anzeichen aktiv werden

Um das Sterben der Fische durch gekipptes Teichwasser zu vermeiden, sollten Sie Ihrem Teich im Sommer besondere Aufmerksamkeit widmen. Nun kann es trotzdem durch einen plötzlichen Wetterwechsel oder die Abwesenheit während des Urlaubs passieren, dass die Wasserqualität umschlägt. Um Schlimmes abzuwenden, sollten Sie bei den ersten Anzeichen reagieren. Sie sollten die entsprechenden Maßnahmen einleiten, wenn

  • sich das Wasser stark eingetrübt hat und grün ist
  • sich auf dem Wasser ein trüber Film befindet
  • das Wasser übel riecht.

Haben Sie bereits tote Fische entdeckt, kann es mit der Rettung der übrigen Fische schon zu spät sein. Sie sollten daher keine Zeit verlieren und an die Teichreinigung gehen.

Reinigung mit dem Teichschlammsauger

Ist das Teichwasser bereits gekippt, ist der Teichschlammsauger unverzichtbar. Mit ihm können Sie schnell größere Mengen von verschmutztem Wasser und auch Schlamm entfernen. Das Wasser und den Schlamm müssen Sie nicht entsorgen, da sie noch wertvollen Dünger für den Garten liefern können. Allerdings sollten Sie das Teichwasser und den Schlamm nicht pur verwenden. Aufgrund der hohen Nährstoffkonzentration und der ungünstigen Werte kann das zu Schäden an empfindlichen Pflanzen führen. Das Teichwasser können Sie in eine Tonne leiten und mit Leitungswasser mischen. Den Schlamm können Sie auf den Kompost geben und mit den übrigen Abfällen mischen.

Die richtige Vorbereitung

Bevor Sie an die eigentliche Reinigung mit dem Schlammsauger gehen, sollten Sie mit einem Kescher in den Teich gefallenes Laub und andere Verunreinigungen entfernen. Auch Algen sollten Sie entfernen. Fadenalgen entfernen Sie mit einem Kescher oder einem Stock. Fische sollten Sie mit einem Kescher aus dem Teich nehmen und in eine Regentonne oder einen anderen geeigneten mit Wasser gefüllten Behälter setzen. Am besten eignet sich Regenwasser oder mit Regenwasser vermischtes Leitungswasser.

Sie sollten auch die Tiere, die sich im Schlamm befinden, nicht vergessen. Schnell können sie mit dem Schlammsauger eingesaugt werden. Um das zu vermeiden, sollten Sie mit dem Schlammsauger sorgfältig vorgehen. Sie sollten etwa 5 bis 10 Zentimeter Wasser über dem Schlamm lassen und dann den Schlamm auf darin befindliche Tiere untersuchen. Auch diese Tiere entfernen Sie und setzen sie zu den Fischen in der Tonne.

Tipp:

Haben Sie einen großen Teich mit vielen Fischen und ist das Wasser gekippt, nimmt die Reinigung etwas mehr Zeit in Anspruch. Sie sollten möglichst zwei große Behälter mit Wasser füllen, um die Fische darin während der Reinigung aufzubewahren.

Jetzt geht's an die Reinigung

Nachdem Sie Verunreinigungen und Tiere aus Ihrem Teich entfernt haben, können Sie an die eigentliche Reinigung mit dem Teichschlammsauger gehen.

Auch wenn Ihr Teich bereits gekippt ist, sollten Sie nicht das komplette Teichwasser entfernen und austauschen. Entfernen Sie zunächst das Wasser mit dem Teichsauger und heben Sie einen Teil davon in einer Tonne oder in Eimern auf. Dieses Wasser geben Sie wieder zurück in den Teich, bevor Sie ihn mit frischem Wasser befüllen.

Tipp:

Um einen Teil des abgepumpten Wassers wieder in den Teich zurückzuführen, können Sie ein Wasserrückführungssystem nutzen. Solche Rückführungssysteme sind mit einem Filter ausgestattet. Die Rückführungssysteme können Sie mit unterschiedlicher Aufnahmekapazität und mit verschiedenen Arten von Filtern kaufen.

Sie sollten einen Teil des Wassers wieder zurück in den Teich geben, da sich darin verschiedene Mikroorganismen aufhalten. Würden Sie Ihren Teich komplett neu befüllen, wäre das vergleichbar mit einem neu angelegten Teich. Bereits nach kurzer Zeit würde sich das Wasser eintrüben, da sich das Ökosystem erst wieder aufbauen müsste.

Die Algen sollten Sie komplett aus dem Teich entfernen. Nutzen Sie eine geeignete Bürste, um auch die Wände Ihres Teichs gründlich zu reinigen und die Algen zu entfernen. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, um Beschädigungen der Teichfolie zu vermeiden.

Haben Sie das Teichwasser abgepumpt, gehen Sie dem Schlamm an den Kragen. Ist viel Schlamm vorhanden, können Sie einen großen Teil davon mit einer Schaufel entfernen. Den Rest saugen Sie mit dem Teichschlammsauger ab.

Die Teichreinigung ist eine gute Gelegenheit, um die Teichfolie auf Beschädigungen zu kontrollieren und solche Beschädigungen zu reparieren.

Nun machen Sie Ihren Teich wieder fit

Ist das Teichwasser gekippt, sollten Sie auch Ihre Wasserpflanzen kontrollieren und abgestorbene Pflanzenteile entfernen. Sie sollten sich etwas mehr Zeit nehmen und auch Blätter Ihrer Pflanzen von Algen befreien. Das können Sie mit einer Spritzdüse für den Gartenschlauch schnell erledigen. Die abgespülten Algen lassen sich dann schnell aus dem Teich entfernen. So verhindern Sie, dass sich die Algen schnell wieder ausbreiten.

Sie können nun Ihre Pflanzen wieder im Teich platzieren. Zuerst füllen Sie einen Teil des abgepumpten Teichwassers wieder zurück in den Teich. Nun können Sie neues Wasser in den Teich lassen.

Ihre Fische müssen Sie noch nicht sofort in den Teich setzen. Sie können die Fische noch einen Tag lang beobachten und dann in den Teich setzen.

Nachdem Sie Ihren Teich gereinigt und Ihre Fische gerettet haben, sollten Sie die Wasserwerte regelmäßig kontrollieren. Nach der Reinigung kann sich das Wasser eintrüben. Mit Algenentferner können Sie Schwebe- und Fadenalgen bekämpfen. Der Algenentferner arbeitet mit aktivem Sauerstoff und mit Bakterien.

So verhindern Sie das erneute Kippen

Haben Sie Ihren Teich wieder in Ordnung gebracht, können Sie das erneute Kippen vermeiden. Entfernen Sie regelmäßig in den Teich gefallenes Laub, kleine Äste und Blütenpollen. Mit dem Streifen- oder Tröpfchentest können Sie die Wasserwerte regelmäßig kontrollieren. Genauere Ergebnisse liefert der Tröpfchentest. Weichen die Wasserwerte von der Norm ab, sollten Sie einen Teil des Wassers austauschen.

Mit einer Pumpe und einem Filter können Sie die Wasserqualität verbessern. Das Wasser wird besser mit Sauerstoff versorgt. Die Arbeit beim Entfernen von Verunreinigungen können Sie sich mit einem Skimmer erleichtern.

Geben Sie Ihren Fischen nicht zu viel Futter. Sie sollten das Fressverhalten Ihrer Fische beachten. Sinkfutter verwenden Sie für Fische, die am Boden fressen, während Sie für an der Oberfläche fressende Fische Schwimmfutter verwenden. Ein Futterautomat erleichtert Ihnen die Dosierung des Futters.

Algenfressende Fische können Ihnen die Arbeit bei der Algenbekämpfung erleichtern. Zusätzlich können Sie Pflanzen verwenden, die zur Reinigung des Wassers beitragen.

Fazit

In den Sommermonaten kann die Wasserqualität schnell umschlagen. Ist das Wasser gekippt, sollten Sie schnell handeln, um Ihre Fische zu retten. Sie sollten die Fische aus dem Teich nehmen und in eine Regentonne setzen. Mit dem Teichschlammsauger erleichtern Sie sich die Reinigung Ihres Teichs. Einen Teil des Wassers geben Sie wieder in den Teich zurück, damit das biologische Gleichgewicht schneller wiederhergestellt wird. Um ein erneutes Kippen zu verhindern, sollten Sie Ihren Teich regelmäßig kontrollieren und pflegen.

Ihr blauteich.de Team


Ihre Vorteile

Qualitätspumpen Made In Germany

Qualitätspumpen »Made in Germany«

Die moderne Fertigung gewährleistet einen gleichbleibend hohen Qualitätsstandard der Produkte.

Weitere Infos
30 Tage Rückgaberecht

30 Tage Rückgaberecht

Völlig risikofrei bestellen. Nehmen Sie sich bis zu 30 Tage Zeit, die Ware ausgiebig zu begutachten.

Weitere Infos
Sichere Zahlungsarten

Sichere Zahlungsarten

Wählen Sie aus unseren sicheren Zahlungsmöglichkeiten die für Sie bequemste aus.

Weitere Infos
Service

Service

Tel.: +49 6706 915 76 70
Telefonische Beratung
Mo–Fr 9–17 Uhr
BLAUTEICH
Cremerstraße 7b
55595 Wallhausen