window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-138499676-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Warum ist das Wasser im Teich braun? | blauteich.de

Achtung - Bundesweit kann es derzeit zu Lieferverzögerungen seitens der Versanddienstleister kommen. Wir bitten hier um Ihr Verständnis!

Qualitätspumpen »Made In Germany«
Schneller Versand
+49 6706 915 76 70 (Mo–Fr 9–17 Uhr)

Warum ist das Wasser im Teich braun?

Lesezeit: Minuten ( Wörter)

Braunes Teichwasser ist nicht nur ein optisches Problem. Es kann den Fischen und anderen Tieren in Ihrem Teich ganz schön das Leben schwer machen. Schlimmstenfalls kann braunes Wasser das Todesurteil für Ihre Fische bedeuten. Nicht immer müssen Algen der Grund für braunes Wasser im Teich sein. Es kann auch an der Fütterung Ihrer Fische liegen, dass das Wasser braun wird. Das braune Wasser muss nicht unbedingt schädlich sein. Dieser Beitrag hilft Ihnen, die Ursache für braunes Teichwasser herauszufinden und die entsprechenden Gegenmaßnahmen zu treffen.

Mehrere Ursachen für braunes Teichwasser

Der Gartenteich ist ein weitgehend geschlossenes Ökosystem. Haben Sie einen Gartenteich angelegt und zum ersten Mal mit Wasser befüllt, ist noch kein Ökosystem vorhanden. Das Ökosystem muss sich erst aufbauen. Daher ist es ganz normal, dass sich das Wasser nach kurzer Zeit eintrübt. Das Wasser färbt sich dann jedoch nicht braun, sondern grün. Die Ursache sind Schwebealgen. Baut sich erst ein Ökosystem auf, lässt die Trübung nach.

Braunes Teichwasser kann an der Fütterung Ihrer Fische liegen. Häufig enthält Fischfutter Gelbstoffe. Mit den Farbstoffen soll das Futter für die Fische attraktiver gemacht werden. Schnell kann es passieren, vor allem bei Teichanfängern, dass das Futter zu stark dosiert und von den Fischen nicht aufgefressen wird. Das begünstigt Algenbildung, da Nährstoffe in das Wasser gelangen. Die enthaltenen Gelbstoffe machen sich im Wasser breit und führen zu einer Braunfärbung. Auch die Ausscheidungen der Fische können zu einer Braunfärbung des Wassers beitragen und die Algenbildung begünstigen. Diese Futterreste und Ausscheidungen sind biologisch nur schwer abbaubar. Sie können diesem Problem entgegenwirken, indem Sie hochwertiges Futter verwenden und nur so viel füttern, wie tatsächlich gefressen wird.

Braunes Wasser kann auch durch Torf entstehen, das ins Wasser gelangt. Diese Braunfärbung ist unschädlich. Sie sollten für Ihre Wasserpflanzen kein Torf verwenden. Die Teichpflanzen benötigen solche Nährstoffe nicht.

Die Braunfärbung kann auch durch ganz normale Wasserpflanzenerde, Staub, Pollen und Reste abgestorbener Wasserpflanzen entstehen. Auch diese Ursachen sind harmlos, doch begünstigen sie die Algenbildung. Auf Objekten, die sich direkt in der Umgebung Ihres Teichs befinden, beispielsweise Terrassenmöbeln, vor allem aus Teakholz, den Steinen der Teichumrandung oder Filterabdeckungen, setzen sich im Laufe der Staub und Schmutz ab. Gelangen diese Verschmutzungen in den Teich, kann sich das Wasser braun färben.

Ein Problem, das zu braunem Wasser im Teich führen kann, ist in das Wasser gefallenes Laub. Vor allem im Herbst, wenn sich das Laub färbt, beeinflussen Farbpartikel aus den Blättern die Farbe des Teichwassers.

Fehler bei der Wasserzufuhr und beim Wasserwechsel

Für die Braunfärbung des Teichwassers können auch Fehler bei der Wasserzufuhr oder beim Wasserwechsel verantwortlich sein. Befüllen Sie Ihren Teich mit Wasser aus Brunnen oder Zisternen, kann sich das auf die Farbe des Teichwassers und auf die Chemie Ihres Teichs auswirken. Die Braunfärbung wird dann durch gelöstes Eisen und Mangan verursacht.

Mit dem Sauerstoff der Luft reagieren Eisen und Mangan. Sie leiten Oxidationsprozesse ein, die sich in braunem Wasser äußern. Kleinere Mengen von Eisen und Mangan trüben lediglich die Optik Ihres Teichs. Mit der Zeit kommt es zur Sedimentierung dieser Stoffe. Sie sinken nach unten, das Wasser klärt sich von allein.

Gelangen größere Mengen Brunnenwasser in den Teich, da Sie Wasser austauschen oder viel Wasser verdunstet ist, kann der Sauerstoffgehalt Ihres Teichwassers signifikant sinken. Das kann zum Kippen des Teichwassers und zum Tod Ihrer Fische führen. Wasser aus Tiefbrunnen ist schädlich, während Wasser aus Schacht- oder Flachbrunnen als unschädlich gilt.

Sie sollten als Faustregel beachten, dass Wasser umso reicher an Eisen und Mangan sein kann, je tiefer der Brunnen ist, aus dem Sie dem Teich Wasser zuführen.

Erst braun, dann grün, dann klar

Häufig passiert es, dass das Teichwasser erst braun, dann grün und dann klar ist. Braunes Wasser kann sich nach ein paar Tagen grün färben. Weitere fünf bis zehn Tage später kann es klar werden. Das Wasser klärt sich von selbst. Die Ursache ist harmlos. Sie müssen nichts weiter tun, damit sich das Wasser klärt.

Die braune Farbe des Wassers wird durch Laub oder Pflanzenteile verursacht, die auf den Teichboden sinken und sich zersetzen. Das Wasser färbt sich zunächst braun. Bakterien zersetzen die Pflanzenteile und das Laub zu verwertbaren Nährstoffen für die Wasserpflanzen. Das kann zu einem Wachstumsschub für Ihre Pflanzen führen. Die Algen finden viele Nährstoffe. Sie breiten sich aus und färben das Wasser grün. Wachsen die Pflanzen kräftig, produzieren sie mehr Sauerstoff und können zu sauberem Wasser beitragen.

Schließlich nehmen die Pflanzen und Algen die freien Nährstoffe im Teichwasser auf. Die Anzahl der Algen reduziert sich. Das Teichwasser wird wieder klar.

Simple Ursachen - einfache Bekämpfung

Nun kennen Sie verschiedene Ursachen für braunes Teichwasser. Solche Ursachen lassen sich leicht vermeiden oder bekämpfen:

  • entfernen Sie Verunreinigungen des Teichwassers durch Laub, Blütenpollen oder in den Teich gefallene Insekten möglichst sofort
  • füllen Sie Ihren Teich nicht mit Wasser aus Tiefbrunnen auf oder nutzen Sie kein Wasser aus Tiefbrunnen, wenn Sie Wasser austauschen
  • kontrollieren Sie regelmäßig die Wasserwerte mit einem Testset und leiten Sie die entsprechenden Maßnahmen ein, wenn die Werte abweichen
  • geben Sie Ihren Fischen nur so viel Futter, wie sie fressen können
  • entfernen Sie vor allem an warmen Sommertagen regelmäßig die Algen
  • beschatten Sie den Teich im Sommer, um einer Algenbildung entgegenzuwirken

Sie sollten auch darauf achten, dass der Fischbestand nicht zu groß ist. Nehmen Sie Fische aus dem Teich, wenn sie sich zu stark vermehrt haben. Die überzähligen Fische können Sie auf Tauschbörsen anbieten.

Kontrollieren Sie regelmäßig die Wasserpflanzen und die Pflanzen am Ufer. Entfernen Sie abgestorbene Pflanzenteile, damit sie sich im Teich nicht zersetzen.

Sie sollten auch an einen Filter denken, der für sauberes Wasser sorgt. Geeignet ist ein biologischer Filter. Ein UV-Filter kann das Wasser klären. Er wird an den Teichfilter angeschlossen. Intelligente UV-Filter arbeiten nicht ständig. Auch eine Teichpumpe leistet gute Dienste. Sie sorgt für Wasserbewegung, sodass sich Algen und Verschmutzungen nur schwer ansetzen können.

Teichreinigung mit dem Teichschlammsauger

Um eine Braunfärbung des Teichwassers zu verhindern, sollten Sie Ihrem Teich zweimal im Jahr eine Schönheitskur mit dem Teichschlammsauger gönnen. Sie sollten den Teich im Frühjahr gründlich reinigen, wenn Sie in die neue Teichsaison starten. Kontrollieren Sie bei dieser Gelegenheit Ihre Pflanzen auf abgestorbene Pflanzenteile. Teilen Sie Pflanzen, die zu groß geworden sind. Um zu verhindern, dass Pflanzensubstrat ins Wasser geschwemmt wird, können Sie die Pflanzgefäße mit grobem Kies bedecken.

Mit dem Teichschlammsauger saugen Sie den Schlamm und andere Verunreinigungen ab. Sie sollten auch die Wände Ihres Teichs gut reinigen, um die Algenbildung zu verhindern.

Im Herbst reinigen Sie Ihren Teich ein zweites Mal, damit Sie im Frühjahr weniger Arbeit haben und sich weniger Sedimente auf dem Teichboden absetzen. In den Teich gefallenes Laub und andere Verunreinigungen können Sie entfernen.

Trübt sich das Wasser im Sommer stark ein, sollten Sie auch zwischendurch eine Teichreinigung mit dem Teichschlammsauger vornehmen oder zumindest einen Teil des Wassers austauschen.

Schlammentfernung mit aktivem Sauerstoff

Um einer Braunfärbung des Teichwassers entgegenzuwirken, können Sie einen Schlammentferner mit aktivem Sauerstoff, wie z.B. unser Blauteich OXYLIFTER Teichschlammentferner verwenden. Dieser Schlammentferner ist einfach in der Anwendung. Verunreinigungen werden durch den aktiven Sauerstoff aufgetrieben. Sie können anschließend mit dem Kescher leicht entfernt werden. Pflanzen und Fische nehmen durch dieses Produkt keinen Schaden. Während der Anwendung des Produkts können die Fische und Pflanzen im Teich bleiben.

Hat sich bereits eine Schlammschicht in Ihrem Teich gebildet, können Sie den Schlammentferner flächig auf die Ablagerungen geben. Der Schlammentferner wirkt bei jedem Teich. Zusätzlich reichert er das Wasser mit Sauerstoff an. Die biologische Selbstreinigungskraft des Wassers wird verbessert. Der Schlammentferner unterstützt die Leistung des Filters.

Pflanzen für ein biologisches Gleichgewicht

Pflanzen in Ihrem Gartenteich entziehen den Algen die Nährstoffe und sorgen für ein biologisches Gleichgewicht. Sie sollten jedoch darauf achten, dass sich die Pflanzen nicht zu stark vermehren. Seerosen sind dekorativ und spenden im Sommer Schatten. Sie bieten gute Verstecksmöglichkeiten für die Fische. Nicht immer müssen es jedoch Seerosen sein. Es gibt noch eine Reihe anderer Pflanzen, die einen wichtigen Beitrag zu sauberem Wasser leisten:

  • Hornkraut
  • Muschelblumen (Wassersalat)
  • Tausendblatt
  • Krauses Laichkraut.

Bei exotischen Teichpflanzen sollten Sie auf die richtige Pflege achten. Exotische Pflanzen können sich zwar im Sommer schnell vermehren, doch überstehen sie den Winter in unseren Breiten nicht. Sie müssen dann in einem Aquarium an einem warmen Ort überwintern.

Fazit

Das Wasser im Gartenteich kann sich braun färben, vor allem dann, wenn Sie den Teich neu angelegt haben oder wenn sich nur wenige Pflanzen in Ihrem Teich befinden. Abgestorbene Pflanzenteile und in den Teich gefallenes Laub, nicht aufgefressenes Fischfutter, Ausscheidungen der Fische, aber auch Wasser aus Tiefbrunnen, das einen hohen Eisen- und Mangangehalt hat, können zu einer Braunfärbung führen. Sie sollten regelmäßig die Wasserwerte kontrollieren und Verunreinigungen entfernen. Mit geeigneten Wasserpflanzen, der Reinigung mit einem Teichschlammsauger und der Anwendung von Teichschlammentferner mit Aktivsauerstoff können Sie der Braunfärbung des Wassers entgegenwirken.

Ihr blauteich.de Team


Ihre Vorteile

Qualitätspumpen Made In Germany

Qualitätspumpen »Made in Germany«

Die moderne Fertigung gewährleistet einen gleichbleibend hohen Qualitätsstandard der Produkte.

Weitere Infos
30 Tage Rückgaberecht

30 Tage Rückgaberecht

Völlig risikofrei bestellen. Nehmen Sie sich bis zu 30 Tage Zeit, die Ware ausgiebig zu begutachten.

Weitere Infos
Sichere Zahlungsarten

Sichere Zahlungsarten

Wählen Sie aus unseren sicheren Zahlungsmöglichkeiten die für Sie bequemste aus.

Weitere Infos

Wir helfen Ihnen weiter!

Telefon:
+49 6706 915 76 70

WhatsApp:
Chat hier starten!

E-Mail:
info@blauteich.de

Kontaktformular